Besuch in Durtal zum 100 jähr. Kriegsende des Ersten Weltkriegs

Am 11. November 1918 läuteten die Menschen in vielen Ländern aus Freude über die Nachricht des Waffenstillstands spontan die Glocken. Man feierte das Ende des Ersten Weltkriegs. Zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes fanden auch in unserer Partnerstadt in Frankreich Gedenkfeiern statt. Am Wochenende, Freitag 9. bis Sonntag 11. November 2018 war mit Herbert Pfleger und Peter-Klaus Götz auch eine kleine Delegation “Eisesheimer” zu Gast in Durtal.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten eröffnete Mme. Le Maire Corinne Bobet am Freitagabend eine Ausstellung bisher unveröffentlichter Exponate: Photos, Briefe, Karten …. anvertraut von den Bürgern, sowie zahlreiche andere Objekte aus dem Ersten Weltkrieg. Die Organisatoren der Ausstellung in der Odyssée, Marie-Paule Landfried, Francoise und Charles Gravouil , Patrick Corrand und zahlreiche andere Helfer hatten eine wirklich beeindruckende Sammlung von Exponaten in monatelanger Arbeit zusammen getragen, sortiert und professionell präsentiert.

Darunter befanden sich auch Urkunden,Bücher, Postkarten, Zeitungsausschnitte, Orden und Ehrenzeichen …. welche von Untereisesheimer BürgerInnen im Vorfeld zur Verfügung gestellt worden waren. Dafür allen Unterstützern nochmals herzlichen Dank, auch im Namen der genannten “Ausstellungsmacher”.

Während der folgenden Tage verbrachten wir noch viele Stunden in der Ausstellung; erlebten das riesige Interesse der Bevölkerung aus und um Durtal: an den geschichtlichen Ereignissen jener Jahre, den Erlebnissen und den Schicksalen der Familien der Großväter und Urgroßväter. Zahlreiche Gespräche spannten dann auch einen Bogen zwischen der damaligen Zeit und der Gegenwart.

Am Samstag war frühes Aufstehen angesagt. Durtal erwartete für 5:15 Uhr die Ankunft von StaffelläuferInnen die, gestartet in Paris, die Region bis Angers von Ehrenmal zu Ehrenmal durchliefen. Im strömenden Regen erreichten die jungen, fackeltragenden Leute von einer Polizei-Eskorte begleitet das Ehrenmal für die Toten der Weltkriege. Dem schlechten Wetter geschuldet begnügte man sich mit einer kurzen Ansprache, was der Stimmung nicht schadete. Vor dem anschließenden kleinen Frühstück in der Odyssée bewunderte man das Engagement der Läufergruppe und erinnerte in Reden an den Anlass des Laufes: die Feierlichkeiten zum 100 jährigen Kriegsende. Mehrfach wurde betont, dass man sich besonders über die Anwesenheit von Vertretern der Partnergemeinde von Durtal freue.

Der Höhepunkt dann am Sonntag l’Armistice: der französische Feiertag am 11. November anlässlich des Waffenstillstands 1918. Zahlreiche Bürger versammelten sich um 11 Uhr am Gedenkstein für die Deportierten wo die Feierlichkeiten begannen. Danach ging man die wenigen Schritte bis zum Ehrenmal für die Toten. Hier war der Ablauf sehr formell. Die Bürgermeisterin verlas eine aus Paris vorgegebene Ansprache bevor sie gemeinsam mit einem weiteren “Offiziellen” ein Bouquet ablegte. Danach hatte ich die Ehre, im Auftrag der Gemeinde Untereisesheim ein Blumenbouquet gemeinsam mit André Logeais vom Comitée Jumelage Untereisesheim abzulegen

Wegen des schlechten Wetters fanden die weiteren anschließenden Programmpunkte in der nahe gelegenen Veranstaltungshalle Odyssee statt. In feierlichem Rahmen, umrahmt von musikalischen Beiträgen und Gesängen. erinnerten Reden von C.Bobet, eines Vertreters des Veteranenverbandes … an die Ereignisse vor mehr als hundert Jahren, und die Lehren die daraus zu ziehen sind. Eine von Bürgermeister Bernd Bordon formulierte – von mir vorgetragene und André Logeais übersetzte – Rede fand dabei besondere Beachtung; wovon wir uns bei zahlreichen Gesprächen während des anschließenden Empfangs überzeugen konnten.

Peter-Klaus Götz